Ein langfristiges Ziel sind internationale Kooperationen mit Büros und Projekten, die ebenfalls an der Wieder‐in‐Verkehr‐Bringung von Baumaterial, das zur Entsorgung freigegeben wurde, arbeiten. Zur Pflege und Intensivierung bestehender und neuer Kontakte, war das Team der materialnomaden im Sommer 2017 in Europa auf Superreise. Wir haben uns mit KollegInnen von superuse studios in Rotterdam bezüglich gemeinsamer Plattform ausgetauscht, re:use Materiallager in Brüssel (RotorDC), Kopenhagen (genbyg) und Hamburg (Hanseatische Materialverertung) besichtigt. Ausgetauscht haben wir uns mit den Architekturbüros Vandkunsten und lendager group in Kopenhagen sowie refunc in Berlin, in Aachen haben wir bei der Konferenz Kreislaufgerechtes Bauen einen Vortrag gehalten und am Weg viele Architekturprojekte mit Schwerpunkt re:use besichtigt in Rotterdam, Den Haag, Hamburg, Berlin und Kopenhagen.

superreise