circular design & architecture

materialnomaden bieten Expertise zu Architektur, Stadtplanung, Baudurchführung und Restaurierung, Kunst und Design, sowie Tragwerksplanung und angeleitetem Selbstbau. Mit dieser Pionierarbeit setzen wir wichtige Entwicklungsschritte, um kreislauffähige Prozesse in der Baubranche voranzutreiben.

Wir bieten Dienstleistungen zur Bewertung von Material und Gebäudekomponenten. 

Die gebaute Umwelt als vorhandene Ressource zu sehen, bedeutet für uns als Mitgestalterin der Baukultur, auf ein enormes Potential zurückgreifen zu können, welches wir nachhaltig an permanent in Veränderung befindliche Bedürfnisse und Nutzungen anpassen.

Anhand konkreter Umsetzungsprojekte, Konsulenten-Tätigkeiten, der Erstellung von Prototypen und der Vermittlung von re:use Bauteilen zeigen wir den bautechnischen, architektonischen und künstlerischen Mehrwert von Projekten, bei denen das vorgefundene Material im Zentrum steht.

Wir bieten Dienstleistungen zur Bewertung von Material und Gebäudekomponenten und erstellen Machbarkeitsstudien & Bauteilkataloge, um das re:use Potential zu evaluieren. Wir entwickeln Limited Edition Produkte. Bei Bauprojekten unterstützen wir fachgerecht vom Entwurf bis zur Umsetzung. Dabei beraten wir unter anderem bei der Ermittlung der Wiederverwendungspotentiale und stellen passende Bauteile im re:store zur Verfügung. 

reduce > re:use > re:cycle

about

about

Im re:store werden re:use Bauteile und -Materialien aus Rückbauobjekten online sowie im popup:store direkt vor Ort verkauft. Diese Materiallager sind unsere Source für neue Materialgeschichten. Die Quelle als dynamic storage ist einer permantenten Wandlung unterzogen und doch stiftet sie Identität, auch wenn sie neue gestaltet und interpretiert wird.

Der re:store – Plattform & online store wird von HarvestMAP Vienna betrieben; Sie wurde mit Unterstützung des Architekturbüros Superuse entwickelt.

Durch den Einsatz von re:use werden große Mengen an CO2 und Wasser gespart, die bei der Produktion anfallen würden. Dass re:use zugleich einen ästhetischen Mehrwert bringt, zeigen unsere bereits entwickelten Projekte.

Die Preise der Produkte im re:store ergeben sich aus Materialwert, Ausbau- und Lagerkosten. re:use ist leider nicht automatisch billig, dafür wirkt es sich positiv auf die Umwelt aus.

Herbert Minarik, ÖBB Holding AG, Experte Nachhaltigkeit & Klimaschutz:
„Der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen ist ein wesentlicher Aspekt nachhaltigen Handelns. Materialien alter Waggons einer sinnvollen Wiederverwendung zu zuführen, deckt dieses Kriterium bestens ab. Besonders hervor zu heben ist auch der kreative Ansatz, der vermeintlich alte Materialien einem neuen (oft überraschenden) Verwendungszweck zuführt.“

> ÖBB Supplier Award

Ein Vorgespräch bildet die Basis, ob Material abgegeben werden kann. Daraufhin folgt ein exemplarischer Ausbau zur Erhebung des re:use Potentials. Durch diese Analyse wird ein Rosinenkatalog erstellt, der als Basis zur Vermittlung dient.

Ziel ist, erst nach Anfrage auszubauen, denn Transport und Lagerung wirken sich auf den Preis der Materialien aus. Eigentümer zahlen bei uns den Preis der Entsorgung, aber sparen sich Deponiekosten.

Materialien aus unserem Sortiment können Gebrauchsspuren aufweisen, sind jedoch voll funktionstüchtig.

Die Produkte unterliegen als Restaurierungsobjekte nicht der gesetzlichen Gewährleistung, daher empfehlen wir die Ware vorab zu besichtigen.

Als HUB für re:use ist das Objekt 12 am Kempelenpark unser Standort für die Entwicklung neuer Methoden und Prozesse im Bereich circular economy. Hier werden Räume geöffnet für Kooperationen, Entwicklung und Präsentationen. Und sie ist vor allem noch immer eines: eine Kegelhalle!

Akademie der bildenden Künste / Weltmuseum… A1 … Am Kempelenpark … Bauträger KIBB … Bauträger Schwarzatal … büro bauer … Caramel Architekten / Adidas … franz&sue … KATCH-e / Österreichisches Ökologisches Institut … magdas / Caritas …  New Design University … nonconform akademie … ÖBB … portfolio … Start Working / Tischlerei Baumschule … STC … TU Wien …UCLEI … Unido … Uni Wien … Urban Future Global Conference … Wien Museum … Wiener Räume … WTZ Ost

 

…dürfen wir zu unserem Kundenkreis zählen. Danke für Ihr Vertrauen!

Wir empfehlen die Ware vor dem Kauf zu besichtigen. Freitags von 10 bis 18 Uhr ist der re:market in unsere Kegelhalle geöffnet. Besichtigungen in temporären Materialquellen außerhalb stattfindender Events bitte vorab erfragen.

Wir können Ihnen gerne ein zusätzliches Angebot stellen, wenn Sie Ihre Ware zugestellt haben möchten.

Umsetzungsprojekte wickeln wir mit unserer Partnerfirma Bauteiler als Bauträgerin und Expertin für Ausführung von re:build Projekten ab.

Jedes Projekt benötigt ein individuell abgestimmtes Materialkonzept. Dafür bieten wir Beratungsworkshops an, wo wir passend zu Ihrem Projekt unsere Expertise teilen, um die beste Materiallösung zu finden. Das dient als Basis für die weitere Entwicklung.

Den Rahmen dieser Consulting-Workshops bezeichnen wir als friday:challenge, sie findet jeden Freitag, nach Vereinbarung, statt.

Wir bekommen Material in unregelmäßigen Abständen. Falls wir momentan eine bestimmte Ware nicht auf Lager haben, können wir auf Nachfrage in unserem Netzwerk suchen und Ihnen Bescheid geben, sobald wir fündig geworden sind.

Wenn Sie gerne informiert werden möchten, hinterlassen Sie uns per Mail Ihre Kontaktdaten.