Wenn sich eine Türe schließt, öffnet sich bekanntlich eine andere. Auch in diesem Fall musste eine Türe geschlossen werden, um anschließend ausgebaut und zu einer Wand umfunktioniert zu werden. Ermöglichten sie einem einst den Zutritt, bewähren sich die ehemaligen Türzargen nun als zuverslässiger Raumtrenner. Ein Kunstwerk, das gleichermaßen optisch ansprechend, praktisch nutzbar, sowie ökologisch wertvoll ist.

Planung:
Brigitte Sponer, Andrea Kessler

Umsetzung:
Generalunternehmer für re:use, bauteiler
Peter Kneidinger
Tina Wintersteiger
Maxe Mackinger

Fertigstellung:
2018/2019

KooperationspartnerInnen:
ATP Architekten, Baukarussell

AuftraggeberIn:
Caritas Bauprojektmanagment

zawa